MENÜ

MICRO WEDDINGS 2021: DER HOCHZEITSTREND

Ein Interview mit unseren Hochzeitsplanerinnen Kim Dahlem-Lay & Svenja Fischer

- Autor: Mari von NOSiOKO

Hi ihr Lieben!

So, wir haben es endlich geschafft und sind mächtig stolz auf einen weiteren inspirierenden Blogbeitrag. Wir haben es uns auf die Fahne geschrieben, euch regelmäßig mit neuem Input zu den Themen Hochzeit, Feiern, Dekoration, Blumen – ach, alles, was das Brautpaar-Herz höher schlagen lässt – zu versorgen. Wir hoffen, wir können euch die Planungsphase versüßen und freuen uns über Anregungen und Wünsche, die ihr gerne in den Kommentaren hinterlassen könnt.
Wir freuen uns auf die gemeinsame Reise mit euch und wollen gleich mit einem der aktuellsten Themen dieser Saison starten: Micro Weddings. Und niemand geringeres als Deutschlands Top Wedding Planerinnen Kim Dahlem-Lay und Svenja Fischer stehen Rede und Antwort, um Euch auf den Geschmack zu bringen.

Hallo liebe Svenja, wir beobachten schon seit einiger Zeit, dass der Trend zu kleineren Hochzeiten geht. Die Pandemie hat das noch mehr verstärkt, im Fachjargon spricht man von Micro Weddings. Könntest Du uns erklären, was sich hinter diesem Begriff versteckt?

  • Svenja Fischer:
    Bei einer Micro Wedding ist das Besondere die Gästeanzahl, denn wir sprechen hier meist von maximal 30 Gästen. Alles ist sehr intim gestaltet, sodass wirklich viel Zeit bleibt, sich mit allen Gästen zu unterhalten und jeden Moment zu genießen. Bei einer Hochzeit mit beispielsweise 100 Gästen ist es für das Brautpaar oftmals schwierig sich wirklich mit jedem Gast zu unterhalten – selbst wenn man dies nur eine Minute pro Gast tun würde, wäre man 100 Minuten unterwegs und dann hat man weder gegessen noch Bilder gemacht. Die Zeit verfliegt buchstäblich an diesem Tag und es kann auch stressig werden, weil man allem gerecht werden möchte. Das ist bei einer kleineren Hochzeit etwas einfacher.

Das kann ich sehr gut nachvollziehen. Jede Minute ist sehr wertvoll und  wenn man wirklich nur seine Herzensmenschen bei sich hat, dann ist man flexibler und hat auch mehr Möglichkeiten, eine wirkliche Bindung zu seinen Gästen aufzubauen. Wie könnte das genau aussehen, Kim?

  • Kim Dahlem-Lay:
    Letztlich geht es bei jeder Hochzeit darum, Momente zu schaffen, die in Erinnerungen bleiben und diese mit Menschen zu verbringen, ohne die man einfach nicht leben kann. Dementsprechend sollte die Hochzeit auch auf die Gäste ausgerichtet werden, um ihnen genau dieses Gefühl der Wertschätzung entgegenzubringen. Ein schöner Weg dies zu tun, sind personalisierte Gastgeschenke beispielsweise oder persönliche Worte, die an jeden einzelnen Gast gerichtet werden in einer Rede oder in einem Brief, der auf dem Hotelzimmer im Welcome- Package wartet und so die Vorfreude wachsen lässt.

Möchtest Du noch etwas hinzufügen, Svenja?

  • Svenja Fischer:
    Ich stimme Kim voll und ganz zu. Personalisierungen liegen mir wirklich am Herzen. Am liebsten fange ich da schon bei der Einladung an, indem man die Location illustrieren lässt und diese individuelle Herangehensweise zieht sich bestenfalls durch den ganzen Tag. Wenn der Gast zu seinem Platz geht und dort eine Stoffserviette mit eingestickten Initialen vorfindet, ist das etwas ganz Besonderes, was bei einer großen Hochzeit bezogen auf das Budget oftmals leider nicht möglich ist. Bei einer kleineren Hochzeit erwarten die Gäste oftmals auch, dass mehr auf sie persönlich eingegangen wird. Wenn bei 100 Gästen einer beispielsweise keinen Alkohol trinkt und das Gastgeschenk ein Flachmann ist, weil das alle Herren bekommen, dann ist das nicht so schlimm – man kann darüber hinwegsehen. Bei 30 ist das hingegen nicht so, da wird erwartet, dass die Gastgeber dies bei ihrer Auswahl von Geschenken berücksichtigen.

Personalisierungen sind unheimlich schön, allerdings auch teuer – Was bedeutet das für das Gesamtbudget bzw. sind Micro Weddings prinzipiell günstiger? Welche Erfahrungen habt ihr gemacht:

  • Svenja Fischer:
    Natürlich macht es einen preislichen Unterschied, man muss vielleicht nicht eine
    komplette Location exklusiv mieten, auch werden Torte oder Menu günstiger, da es weniger Gäste sind. Es kommt aber natürlich auf das Budget an. Wenn man trotz kleiner Gästeanzahl ausschweifend heiraten möchte, dann nimmt man vielleicht sogar mehr Budget pro Gast in die Hand, weil man sich eben doch nun mehr leisten kann, als bei einer großen Hochzeit. Die Prioritäten verschieben sich – So kann man anstelle des Buffets ein Menu auswählen, mehr in die Dekoration oder Floristik investieren oder auch bei der Papeterie tolle Akzente durch Illustrationen oder Kalligraphie machen. Ganz nach dem Motto: Klein, aber fein.
  • Kim Dahlem-Lay:    
    Es gibt Fixkosten, die bei jeder Hochzeit anfallen – So kostet ein Kleid, Accessoires, Photo- oder Videograph genauso viel wie bei einer großen Hochzeit, aber bei Locations kann man durchaus sparen oder es eröffnen sich Möglichkeiten, die sonst nicht machbar sind aufgrund der Anzahl der Gäste. Eine kleine Villa oder ein exklusives Restaurant öffnen ihre Pforte und ermöglichen dadurch einzigartige und kreativere Möglichkeiten zu feiern, wie zum Beispiel ein Dinner am Pool. In der Regel trifft dies vor allem auch auf Locations zu, die auf elopements ausgerichtet sind. Sodass man da gleich ein Erlebnis draus machen kann.

Wie kann man sich das vorstellen?

  • Kim Dahlem-Lay:    
    Bei kleineren Hochzeiten versammelt man ja ausschließlich die Menschen um sich, die einem wirklich am Herzen liegen – Der „Inner Circle“ sozusagen, mit dem man wirklich alles teilt: Und was schweißt einen noch mehr zusammen als ein mehrtägiges Erlebnis voller persönlicher und emotionaler Momente, angefangen vom Welcome BBQ Dinner am Abend zuvor, über gemeinsame Ausflüge, die eigentliche Hochzeit und einen Brunch am Tag danach?! Genau, sehr wenig.

    Es gibt auch noch einen wesentlichen psychischen Aspekt: Das Brautpaar kann sich entspannen, da so wie Svenja beschrieben hat, kein Zeitdruck herrscht und die Gäste auch ganz unbeschwert und gediegen die gemeinsame Zeit genießen können, da sie gepampert werden – Vom tollen Hotel bis zum Essen und schönem Programm. Es ist fast wie ein Kurzurlaub mit den besten Freunden.
  • Svenja Fischer:
    Manche meiner Paare entscheiden sich auch dafür, mit Ihrem engsten Kreis im Ausland zu feiern und dies dann nicht als eintägige Hochzeit zu gestalten, sondern wie einen kleinen Urlaub. So hatte ich eine Hochzeit auf Ibiza und wir hatten zwei nebeneinander stehende Villen gemietet mit einem gemeinsamen Pool und ein ganz tolles Programm mit Jet-Skis, Katamaran-Ausflug und Spa zusammengestellt . Alle hatten eine wunderbare Zeit. Es entstehen einfach die tollsten Momente, die auf ewig in Erinnerung bleiben. Finanziell war der Aufenthalt für 10 Personen im Ausland mit tollem Programm für 5 Tage mit einer eintägigen Hochzeit für 100 Leute vergleichbar. 

Das klingt ja schon beim Zuhören traumhaft schön. Wie schnell kann eine Micro Wedding realisiert werden?

  • Svenja Fischer:
    Das hängt ganz klar von den Dimensionen der Feier ab und ob es im In- oder Ausland stattfindet. Letztlich kann aber gesagt werden, dass 30 Menschen viel einfacher spontan an einen Tisch gebracht werden können, im wahrsten Sinne des Wortes, als 100 Gäste. Viele nutzen auch die Gunst der Stunde, um ihre Lieblingsdienstleister zu engagieren, die pandemiebedingt nun Leerlauf haben, da viele Paare auf das kommende Jahr verschieben und heiraten sehr spontan. Letztes Jahr habe ich eine Hochzeit innerhalb von 3 Wochen geplant. Hier hat mir das Brautpaar volles Vertrauen und Flexibilität geschenkt und dadurch war dies möglich.

Kim, bedeutet eine Micro Wedding auch weniger Aufwand für euch als Planer?

  • Kim Dahlem-Lay:
    Eigentlich nicht, denn der Prozess vom Kennenlernen über Locationscouting, Entwicklung eines Konzeptes samt geeigneter Dienstleister bis hin zur Tagesbetreuung ist gleich. Wenn es dann auch um eine maßgeschneiderte Hochzeit geht mit höherem Budget, erhöht sich auch automatisch der Aufwand und der Druck. Gäste sind kritischer, kleine Fehler fallen eher auf. Es ist insgesamt auch betreuungsintensiver, um die Qualität und Exklusivität aufrechtzuerhalten. Das geht eigentlich auch nur mit einem gut eingespielten Team, ähnlich wie bei einer großen Hochzeit.

Was muss bei der Locationauswahl bedacht werden?

  • Svenja Fischer:             
    Die Größe ist eine wichtige Komponente. Ist es zu weitläufig, verliert man sich und die Atmosphäre fehlt. Um eine große Location optisch zu verkleinern, können Zonen geschaffen werden, die bspw. dekorativ bespielt werden, die eine besondere Funktion haben oder man arbeitet mit Raumtrennern, indirektem Licht etc. Die Gefahr, die ich bei einer Micro Wedding sehe, ist, dass sich bei der Party am Abend die Tanzfläche schwerer füllt und die Feier nicht so ausschweifend wird wie sich das Brautpaar dies wünscht.
  • Kim Dahlem-Lay:    
    Da bin ich ehrlich gesagt anderer Meinung, denn die besten Freunde freuen sich immer mit einem und die gehen dann auch wirklich aus sich heraus. Eben genau aus dem Grund , weil es eben so klein ist und man sich fallen lassen kann, da man ohnehin jeden kennt. Da kommt es zu ganz witzigen Momenten.

Woher weiß ich, ob eine Micro Wedding das richtige Format für mich ist. Habt ihr einen Tipp?

  • Svenja Fischer:
    Ich stelle meinen Paaren immer folgende Frage:
    Wenn ihr eure Hochzeit vor eurem inneren Auge seht, wo seid ihr und wen seht ihr da? Sind es Freunde und Familie, Arbeitskollegen und Bekannte? Findet ihr euch im Ausland oder der Pfalz wieder? Möchtet ihr eine Party, die bis in die frühen Morgenstunden geht oder möchtet ihr intimer heiraten?
    Die Antworten geben schon viel preis über die Größe und Atmosphäre einer Hochzeit. Paare, die schon immer groß heiraten wollten, werden dies auch weiterhin tun. Ich denke, dass Menschen nach dieser anstrengenden Zeit der sozialen Distanzierung wirklich groß und auch aufwändig feiern möchten und zwar mit Menschen, die sie ewig nicht mehr gesehen haben.
  • Kim Dahlem-Lay:    
    Wir als Planer wissen natürlich um den Mehrwert dieser Art von Hochzeit. Paare haben da mitunter noch Berührungsängste, weil sie es nicht anders kennen als groß zu heiraten. Es braucht oft einen „Aha-Moment“ , um diesen Schritt zu gehen. Oftmals geschieht dies natürlich, wenn Paare selbst auf einer Micro Wedding waren und für sich erkennen, dass sie nach genau so etwas gesucht haben. Es muss erlebt werden wie intensiv eine solche Feier gelebt und zelebriert wird, damit es letztlich auch eine Chance hat, sich über Corona hinaus zu etablieren. Ich denke auch, dass die Menschen nun auch viel geerdeter sind im Hinblick auf ihr Umfeld und die gemeinsame Zukunft. Der Fokus richtet sich dabei automatisch auf das Wesentliche:  die eigene Familie und seine Liebsten.

Vielen Dank für eure professionelle und ehrliche Einschätzungen liebe Kim, liebe Svenja! Wir blicken alle voller Spannung auf die kommenden Monate und hoffen auf wundervolle Hochzeiten in dieser schweren Zeit…

Liebe Brautpaare, wenn ihr Fragen oder dergleichen habt, stellt sie uns gerne in den Kommentaren – Wir freuen uns sehr und wünschen euch alles erdenklich Gute für die weitere Planungsphase!  

– Eure Mari (NOSiOKO)

Micro Wedding

Viele Monate haben wir bei den beiden Micro Weddings, die ihr hier seht, mitgefiebert. Letztendlich haben jeweils circa 20 Dienstleister Unmögliches für unsere Brautpaare möglich werden lassen.

Trotz der pandemiebedingten Ungewissheit und Unsicherheiten haben wir als EYL Team im Hintergrund fleißig gearbeitet, bis es endlich so weit war: Zwei Traumhochzeiten in unserer wundervollen Pfalz. Elegant, farbenfroh und mit vielen Highlights für die Gäste und die ein oder andere Überraschung für unser Brautpaar.

Das EYL Team der oberen Micro Wedding:
 @kimdahlem_events | @andreasandhanno | @blumeexclusiv | @weds4u@drumherum.eventgestaltung | @nosioko | @melaniemakeupartist | @barmaenner | @nevaswater | @nora_brandenburger | @nicorockman | @liebevoll_eventdesign | @headpiecesbybrideful | @verlocke_extensions

Das EYL Team der unteren Micro Wedding:
@svenjafischerweddings@weingut_mussler | @candidaandmaxjan | @blumeexclusiv | @drumherum.eventgestaltung | @liebevoll_eventdesign | @weds4u | @isabellakirchner_makeupartist | @mybridalboutique | @derbauerbaecker | @barmaenner | @sabine_traumooment | @nevaswater | @headpiecesbybrideful | @nicorockman

SCHLIESSEN